Google Places iPhone App

Google Places iPhone AppWie vermutet gibt Google 2011 in den Bereichen Lokale Suche und Mobile weiterhin kräftig Gas. Heute wurde bekannt, dass Google in den USA seinen lokalen Empfehlungsdienst Hotpot als Beta-Feature auf der Startseite von Google Maps integriert. Das war aber nicht die einzige Neuigkeit. Ebenfalls ist seit heute Google Places als eigenständige iPhone App verfügbar (App Store Link). Das sind schon zwei Neuerungen und wir haben erst den 12. Januar. Das Jahr ist noch sehr lang.

Auch wenn die Google Places App ganz ansehnlich ist, wirkt sie doch etwas wie mit der heißen Nadel gestrickt. So gibt es noch keine Sprachanpassung für Deutschland und der Funktionsumfang erscheint noch sehr rudimentär. Das läßt vermuten, dass Google es sehr eilig hatte, die App in den Markt zu bringen.

Screenshots Google Places iPhone App

Google Places Screenshot 1

Google Places Screenshot 2

Google Places Screenshot 3

Google Places Screenshot 4

Google Places Screenshot 5

Neben der deutschen Sprachanpassung, die sicherlich bald folgen wird, vermisse ich noch einige Grundfunktionen. Die Ergebnisse scheinen sehr stark nach Entfernung zum aktuellen Standort sortiert zu werden. Schön wäre auch eine Sortiermöglichkeit nach Bewertungen (Sterne). Zudem wäre es nützlich, wenn man mit einem Fingertipp eine Adresse im persönlichen Adressbuch speichern könnte. Etwas unübersichtlich erscheint es auch, dass Google seine Dienste in vielen verschiedenen Apps anbietet (Google Mobile App, Google Earth, Google Latitude, Google Places). Übersichtlicher wäre eine Integration aller Dienste in einer einzigen App. Die AdWords-Anzeigen in der Google Places App scheinen auch bei einem Standort in Deutschland noch auf den US-Markt ausgerichtet zu sein.

Interessant ist hingegen, dass mit Google Places jetzt eine iPhone App zur Verfügung steht, welche die Bewertungen von vielen Portalen wie qype.com, booking.com, restaurantkritik.de, jameda.de usw. aggregiert. Mit der App ist es zudem vielen Nutzern möglich, über die Google-Hotpot-Google-Recommendation-Engine einen Eintrag direkt vor Ort schnell und unkompliziert zu bewerten. Nachdem es bei Google 2010 nicht mit der Übernahme von Yelp geklappt hat, wird Google sicherlich einige Hebel in Bewegung setzen, um selbst an mehr Nutzerbewertungen zu gelangen. Ich bin gespannt, was wir 2011 noch alles von Google im Bereich Mobile und Lokale Sucher sehen werden.

[Update]

Mir dem Button “+” oben rechts auf dem Startbildschirm lassen sich eigene Suchen speichern und als Button auf dem Startbildschirm ablegen. Ebenfalls können vorgegebene Buttons (Kategorien) gelöscht werden. Dazu drückt man einen Button so lange, bis alle Buttons “wackeln”. Diese Funktionen sind vorbildlich, um die App für seine eigenen Bedürfnisse anzupassen. Wünschenswert wäre noch eine einfache Sortierfunktion der Buttons.

Google Places Screenshot 6

Bereits wenige Stunden nach der Veröffentlichung hat die Google Places App in Deutschland bis auf Platz 26 im iTunes App Store gebracht, kann also trotz fehlender Sprachanpassung auch in Deutschland viele Downloads verzeichnen. Angesichts der Dynamik, mit welcher die App in den Rankings gestiegen ist, wird sie es am Donnerstag wahrscheinlich in die Top 10 der meistgeladenen Apps schaffen. In Deutschland sind für eine Top-10-Platzierung je nach Wettbewerbsumfeld ca. 10.000 Downloads pro Tag notwendig.

Google Places Screenshot 7

2 Gedanken zu „Google Places iPhone App“

  1. Ich staune immer wieder, wie leicht es Google gelingt wieder eine App-Sparte auszuschalten mit einer einzigen App. Wenn man jetzt ein Restaurant, Tankstelle, Bank oder ähnliches sucht wird jetzt wohl nur noch die Google-Places App benutzt.

  2. Hallo Hanns,

    na das wurde aber auch Zeit, nachdem Google die ganzen Daten endlich hat 🙂 irgendwie müssen sie ja die Bewertungen wieder auffüllen, nachdem sie letztes Jahr immer wieder mal die externe Einbindung von Bewertungsportalen à la “ciao/dooyoo/…” abgekappt haben.

    Werde ich mir auf jeden fall downloaden und testen – leider Deinen Post erst jetzt gesehen, weil Jonas den in seinem Webhelps-Newsletter drin hatte. So kannst mal sehen wie klein die Welt ist!

    Bis März 🙂 und viele Grüße,
    Tobias

Kommentare sind geschlossen.